Struktur & Zahlen

In der chirurgischen Rettungsstelle des Campus Virchow-Klinikum werden rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr ca. 45.000 Patienten behandelt.

Im Routinebetrieb werden die klar einer Fachdisziplin zuzuordnenden Fälle direkt vom Facharzt des entsprechenden Bereiches behandelt. Die Koordination einer eventuell notwendigen fachübergreifenden Versorgung übernimmt ein festes Ärzteteam aus Rotationsassistenten der Unfallchirurgie und Viszeralchirurgie unter fachärztlicher Aufsicht.

Das unfallchirurgische/orthopädische Patientenspektrum ist mit ca. 18.000 Fällen pro Jahr am stärksten vertreten.

Neben Arbeitsunfällen (D- Arzt:  Univ. Prof. Dr. med. M. Schütz, ständiger D- Arzt Vertreter Dr. med. T. Lindner) werden hier jährlich auch ca. 350 Schwerstverletzte (Polytraumatisierte) unter Führung der unfallchirurgischen Klinik multidisziplinär im Schockraum versorgt.

Mit ca. 8.000 bzw. über 6.000 Behandlungen pro Jahr folgen die Augen- und Hals-, Nasen-, Ohren-Klinik sowie die Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie mit rund 5.000 Fällen.

Außerdem werden über 2.500 neurochirurgische und je ca. 2.000 neurologische und allgemein- bzw. visceralchirurgische Patienten jährlich in der chirurgischen Rettungsstelle betreut.

Weitere Spezialdisziplinen können bei Bedarf hinzugerufen werden.

Die chirurgische Rettungsstelle ist außerdem in den internen und externen Katastrophenschutz eingebunden, inkl. der Betreuung der Dekontaminationszeltstrecke.

Gipsraum

Gipsraum

Im Gipsraum der chirurgischen Rettungsstelle werden sämtliche Gips- und Castanalagen an Erwachsenen sowie Spezialgipse von Kindern durchgeführt. In den vorgehaltenen OP-Bereichen können kleinere operative Eingriffe durchgeführt werden.    

Es werden regelmäßig Medizinstudenten in verschiedenen Stadien ausgebildet (Kurse, Abschnitte des praktischen Jahres, Famulatur).

Kontakt Chirurgische Rettungsstelle CVK

t: +49 30 450 552 000

Campus Virchow-Klinikum

Hier gibt es weitere Standort-Informationen.

Download Patienteninformationen